top of page

Biografie 

Die kroatische Mezzosopranistin Nina Tarandek wird für die Wiederaufnahme von Die
Walküre beim Tiroler Sommerfestival in Erl, Österreich, zurückkehren. Außerdem wird sie
beim internationalen Festival MITO SettembreMusica in Mailand und Turin auftreten, wo sie
die Lieder von Alfano singen wird.
Anfang des Jahres 2024 trat sie beim Ultraschall Festival in Berlin auf und sang das
Porträtskonzert von Jean Barraqué, das auf Deutschlandfunk Kultur ausgestrahlt wurde. Sie
trat auch in Freiburg beim CD-Release-Konzert von Franco Alfano auf, dessen Aufnahme für
den Deutschen Schallplattenkritik-Preis nominiert wurde.


Jüngere Engagements führten die Sängerin u.a. als Mercédès (Carmen) in der
Freilichtbühne “Oper im Steinbruch” in Österreich sowie die Rolle des Beppe in Mascagnis
L’amico Fritz und Ortlinde in Die Walküre bei den Tiroler Festspielen in Erl. Dort war sie
zuvor auch in Bachs Matthäus-Passion zu erleben, die vom ORF in der Fernsehreihe Wir
spielen für Österreich übertragen wurde. Darüber hinaus trat Nina mit dem Varaždin
Baroque Orchestra in der Varaždin Cathedral und im Sultans of Opera-Konzert mit dem
Pera Ensemble am Kroatischen Nationaltheater in Varaždin auf.


Während ihrer Zeit als Mitglied des Ensembles der Oper Frankfurt war sie in Rollen wie
Angelina (La Cenerentola), Zerlina (Don Giovanni), Dorabella (Così fan tutte), Cherubino (Le
Nozze di Figaro), Sesto (Giulio Cesare in Egitto) und Kate (Owen Wingrave) sehr
erfolgreich. Gast Engagements führten Frau Tarandek u.a. als Sesto am Theater Freiburg, in
Dido und Aeneas in der Semperoper Dresden, in Die Meistersinger von Nürnberg an der
Volksoper Wien, als Zweite Hofdame (Der Prinz von Homburg) am Theater an der Wien, als
Dorabella bei der Vilnius City Opera und mit dem Simon Bolivar Orchestra auf. Sie
begeisterte auch das Publikum als La Malaspina in der italienischen Uraufführung von
Sciarrinos Luci mie traditrici (CD von Stradivarius, DVD von EuroArts) beim Cantiere
Internazionale d’Arte in Montepulciano.


Nina Tarandek konzertierte u.a. mit dem hr-Sinfonieorchester, als Anna Kennedy (Maria
Stuarda) mit dem Frankfurter Opern- und Museumsorchester in der Alten Oper Frankfurt, in
The Cunning Little Vixen mit dem BR-Sinfonieorchester unter der Leitung von Franz
Welser-Möst im Gasteig in München, mit dem Mozarteum Orchester Salzburg in Mozarts
C-Moll-Messe und Beethovens Symphonie Nr. 9, mit den Wiener Philharmonikern auf
Tournee in China, mit dem Prager Radio Symphonieorchester, der Zagreber Philharmonie
und in Pergolesis Stabat Mater mit den Wiener Virtuosen im Wiener Musikverein
aufgetreten.


Als Lied Interpretin begeisterte Frau Tarandek bisher etwa bei den Kasseler Musiktagen in
Kassel, bei den Koblenzer Kammerkonzerten in Koblenz, im hr-Sendesaal mit Wagners
Wesendonck-Liedern mit dem Frankfurter Streichsextett, an der Oper Frankfurt, beim
Kammermusikfestival in Čakovec, und in Abu Dhabi.
Frau Tarandek studierte Gesang bei Ute Schwabe und Julia Conwel sowie Lied- und
Oratorium Interpretation bei Carolyn Hague und Birgid Steinberger an der Musik und Kunst
Privatuniversität in Wien.


Im Jahr 2018 wurde sie von der Opernwelt-Zeitschrift als “Sängerin des Jahres” nominiert.
Im Jahr 2006 gewann sie den ersten Preis beim Fidelio-Wettbewerb in Wien.

bottom of page